KHK / Herzinfarkt

Nach Fehlgeburt erhöhtes Risiko für Herzinfarkt

Veröffentlicht:

HEIDELBERG (ple). Frauen mit einem Spontanabort haben offenbar ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko. Das lassen die Daten der EPIC*-Heidelberg-Studie vermuten, eine prospektive Bevölkerungsstudie (Heart online).

Im Vergleich zu Frauen, die nie eine Fehlgeburt hatten, lag das Herzinfarktrisiko bei Frauen mit mehr als zwei Spontanaborten um mehr als das Vierfache höher, bei Frauen mit mehr als drei Spontanaborten sogar um fast das Neunfache höher. Wie die Wissenschaftler um Dr. Elham Kharazmi berichten, war das Risiko auch dann noch um das Fünffache erhöht, wenn etwa BMI, Rauchen und Diabetes berücksichtigt wurden.

*EPIC: European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition Cohort

Mehr zum Thema

Registerstudie

Neue Zweifel an PCI bei stabiler KHK ohne Symptome

Risiko bei KHK-Patienten

Vor Angst gestorben: Mehr als ein Mythos?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten

Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Trauer über den Verlust des Babys: 0,62 Prozent der Klinikgebärenden ohne COVID-19 hatten in den USA von März 2020 bis September 2021 eine Totgeburt. Bei Gebärenden mit COVID waren es 1,26 Prozent. (Symbolbild mit Fotomodell)

© thodonal / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Was CureVacs Corona-Impfstoff von BioNTechs unterscheidet