Cannabis

Nach Legalisierung kiffen Teenager weniger

Veröffentlicht: 10.07.2019, 14:39 Uhr

BOZEMAN. In Bundesstaaten der USA, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis legalisiert wurde, ging der Konsum von Jugendlichen anschließend um zehn Prozent zurück, haben US-Forscher um Professor Mark Anderson entdeckt (JAMA Pediatr 2019, online 8. Juli).

Für die Studie hatten die Forscher Daten von 1,4 Millionen amerikanischen Teenagern verglichen. Als Gründe vermuten die Wissenschaftler, dass lizenzierte Verkäufer einen strengeren Jugendschutz betreiben als Dealer und einen höheren Preis für das Cannabis verlangen. (mmr)

Mehr zum Thema

Viele Risikofaktoren

COPD ist nicht nur eine Raucherkrankheit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Rätsel gelöst?

Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

40 Prozent mehr Demenzkranke

Binnen sieben Jahren

40 Prozent mehr Demenzkranke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen