Im Norden

Netzwerk für Gefäßpatienten gegründet

Veröffentlicht: 20.04.2015, 16:49 Uhr

ELMSHORN. Im Norden haben sich nach Angaben der Regio Kliniken sechs Krankenhäuser zum Netzwerk "Sana Gefäß Med" zusammengeschlossen. Nach Angaben der Reio Kliniken soll das Netzwerk, zu dessen Gründern das Gefäßzentrum der Regio Klinik gehöre, eine breite und zugleich hochspezialisierte Behandlung von Gefäßkrankheiten bieten.

Möglich werde das durch die enge Zusammenarbeit zwischen Medizinern verschiedener Fachrichtungen aus der Regio Klinik und niedergelassenen Praxen. Angiologen und Gefäßchirurgen sowie Radiologen, Nephrologen und Diabetologen arbeiteten in dem Zentrum Hand in Hand. In Konferenzen berieten die Gefäßexperten jeden Fall und legten individuelle Behandlungsabläufe fest. (maw)

Mehr zum Thema

Herz-Kreislauf-Stillstand

Laienreanimation ist auf einem guten Weg

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden