Multiple Sklerose

Neue Genvarianten bei MS entdeckt

Veröffentlicht: 13.09.2011, 14:00 Uhr

BERLIN (eb). Wissenschaftlern des Max-Delbrück-Centrums (MDC) für Molekulare Medizin und der Charité in Berlin ist es jetzt im Verbund mit 23 Forschergruppen aus 15 Ländern gelungen, 29 neue genetische Varianten zu entdecken, die an der Entstehung von Multipler Sklerose (MS) beteiligt sind.

Die Forscher versprechen sich von den Erkenntnissen neue Therapie-Ansätze (Nature 2011; 476: 214-219). 23 bereits bekannte genetische Varianten wurden bestätigt.

Die Studie konnte zudem nach langer Debatte den Nachweis erbringen, dass MS primär als immunologische Erkrankung anzusehen ist, wie es in einer MDC-Mitteilung heißt.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Nullrunde?

Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Russland lässt weltweit ersten Corona-Impfstoff zu

Adenovirus-Vakzine

Russland lässt weltweit ersten Corona-Impfstoff zu

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden