Endokrinologie

Neue Studienergebnisse online

Veröffentlicht:

HOLZKIRCHEN. Das Online-Portal www.endo-today.org präsentiert ausgewählte Highlights vom 10th International Meeting of Paediatric Endocrinologists (IMPE) 2017 in Washington D.C. Dreizehn internationale Endokrinologen, davon vier deutsche Experten, besuchten die Vorträge des Kongresses, um anschließend die neuesten Studienergebnisse aus den verschiedenen endokrinologischen Fachgebieten zu analysieren und vor der Kamera kompakt zusammen zu fassen, heißt es in einer Pressemitteilung von Sandoz. In einer abschließenden Talkrunde diskutierten die deutschen Experten ihre Highlights und Late-Breaking- Abstracts vom Kongress.

Durch die Unterstützung des Unternehmens liefert ENDOtoday in diesem Jahr erstmals aktuelle, kompakte Zusammenfassungen vom IMPE-Kongress für deutsche und internationale Endokrinologen auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Türkisch. (eb)

Die Highlights stehen unter www.endo-today.org als Videos, Präsentationen und Download-PDFs kostenlos zur Verfügung und können ebenso wie die Talkrunde das ganze Jahr rund um die Uhr abgerufen werden. Der Zugang erfolgt über einen DocCheck-Account oder die Login Zugangsdaten. Fachärzte finden bei ENDOtoday als ganzheitliche Informationsplattform zusätzlich Berichte vom vergangenen ENDO Annual Meeting of the Endocrine Society aus Orlando sowie vom European Congress of Endocrinology (ECE) aus Lissabon.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Verkehrsampel vor dem Brandenburger Tor leuchtet rot. Bund und Länder wollen die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte verschärfen, um die vierte Coronawelle zu brechen.

© Annette Riedl/dpa

Corona-Spitzengespräche

Wie Bund und Länder die vierte COVID-19-Welle brechen wollen

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“