Pädiatrie

Neues Screening auf Herzfehler bei Neugeborenen

Veröffentlicht: 07.05.2007, 08:00 Uhr

DARMSTADT (eb). Ein Pilotprojekt zur Früherkennung von angeborenen Herzfehlern bei Neugeborenen hat das Marienhospital in Darmstadt gestartet.

Im Jahr 2006 kamen im Marienhospital über 1300 Kinder auf die Welt. Etwa jedes 100. Neugeborene, so der Kinderkardiologe Dr. Elmo Feil, hat angeborene Herzfehler und Gefäßanomalien. Nur zehn Prozent der Kinder fielen den Ärzten allerdings in den ersten vier Wochen auf, weil etwa ein Herzgeräusch zu hören ist oder weil sie Anpassungsstörungen haben.

Durch klinische Vorsorgeuntersuchungen erkenne man bis zu 75 Prozent der kranken Kinder, bevor sie mit ihrer Mutter aus der Klinik entlassen werden. "Zehn Prozent werden erst zuhause auffällig", sagt der Kardiologe in einer Mitteilung. Dann sei es allerdings oft zu spät. Hier setze das Screening-Programm an. Die Diagnostik macht der Kinderkardiologe in Darmstadt mit einer Farbdoppler-Echokardiografie.

Mehr zum Thema

Zahngesundheit

Deutlich mehr Karies bei Kindern als angenommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden