Pädiatrie

Niedriges Geburtsgewicht durch Chemikalie Phtalat

Veröffentlicht: 26.06.2009, 04:54 Uhr

SHANGHAI (Rö). Die Umweltchemikalie Phtalat, die als Weichmacher in Plastik verwendet wird, trägt via Plazenta zur Erhöhung des Risikos für ein niedriges Geburtsgewicht bei. Das lassen Studienergebnisse von Dr. Renshen Ge von der Fudan-Universität Shanghai schließen.

Der Wissenschaftler hatte 201 Kinder und ihre Mütter untersucht. Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht hatten im Schnitt höhere Phtalat-Spiegel (Journal of Pediatrics, online).

Mehr zum Thema

Debatte um DRG in der Jugendmedizin

Bundesrat: Tabakwerbeverbot kommt – Weg frei für ePA

Kinderkrebsmonat September

Pädiatrische Onkologie braucht internationale Vernetzung

Weltkindertag

Häufig keine Inklusion für Kinder mit Diabetes

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mammogramm: Trotz vollständiger operativer Entfernung eines DCIS ist das Risiko, langfristig an Brustkrebs zu sterben stark erhöht, - besonders hoch ist es bei jung erkrankten sowie dunkelhäutigen Frauen.

Therapiestrategie überdenken

Nach DCIS steigt brustkrebsbedingte Sterberate

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern

Debatte um DRG in der Jugendmedizin

Bundesrat: Tabakwerbeverbot kommt – Weg frei für ePA

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden