Forschung

Nutricia Förderpreis 2017 verliehen

Veröffentlicht: 04.07.2017, 16:30 Uhr

ZÜRICH/ERLANGEN. Für ihre Arbeiten zum Effekt einer hohen Zufuhr gesättigter Fettsäuren in der Nahrung auf die Blutdruckregulation hat Dr. Rita Schüler, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE),den Nutricia Förderpreis für medizinische Ernährungsforschung 2017 erhalten. Schüler erhielt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen der 16. Dreiländertagung der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) in Kooperation mit der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Klinische Ernährung (AKE) und der Gesellschaft für Klinische Ernährung der Schweiz (GESKES) in Zürich. Schüler untersuchte, wie sich eine an gesättigten Fettsäuren reiche Ernährung auf einen nutritiv beeinflussten Bluthochdruck auswirkt. In ihrer kontrollierten, randomisierten Studie an Zwillingen stellte sie fest, dass eine solche Ernährung das Angiotensin-converting enzyme (ACE), dem ja eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Bluthochdruck zugeschrieben wird, im Blut steigen lässt. Daraus lassen sich wichtige Erkenntnisse zu den Ursachen von ernährungsbedingter Hypertension gewinnen, heißt es in einer Mitteilung zur Preisverleihung. (eb)

Mehr zum Thema

Neurologen warnen vor voreiligen Schlüssen

Erhöhen Betablocker das Parkinsonrisiko?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Digitale Gesundheitsanwendungen

„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Schleswig-Holstein

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden