In München

Patient aus Abu Dhabi stirbt an Coronavirus

Veröffentlicht: 27.03.2013, 10:27 Uhr

MÜNCHEN. Ein an dem gefährlichen Coronavirus erkrankter Mann aus dem arabischen Raum ist in München gestorben.

Der 73-Jährige mit einer schweren Vorerkrankung sei einem Kreislaufschock infolge der Infektion erlegen, so das Städtische Klinikum.

Er war nach Angaben des Robert Koch-Instituts am 19. März aus einer Klinik im Emirat Abu Dhabi nach Deutschland verlegt worden.

Am 23. März wurde die Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen. Weltweit sind erst 16 Fälle mit dem Virus bekannt, 9 Patienten starben.

In Deutschland ist es nach Klinikangaben die zweite bekannt gewordene Infektion. Beide Betroffene kamen aus dem Ausland. (dpa)

Mehr zum Thema

Beteiligungsscore ist hilfreich

CT spiegelt die Schwere der COVID-19-Pneumonie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden