Nach Infarkt

Pflaster hilft dem Herzen

Veröffentlicht: 05.06.2019, 09:41 Uhr

MANCHESTER. Ein daumengroßes Pflaster aus rund 50 Millionen humanen Stammzellen könnte bei Herzinfarkt-Patienten zur Regeneration des Herzgewebes eingesetzt werden.

Das Pflaster wird aus Stammzellen im Labor gezüchtet, die sich nach dem „Aufkleben“ auf das geschädigte Herz zu schlagenden Kardiomyozyten entwickeln, wie die British Heart Foundation (BHF) berichtet.

Die Ergebnisse wurden aktuell bei der British Cardiovascular Society Conference in Manchester vorgestellt.

Im Tiermodell mit Kaninchen hätten sich nach einem Herzinfarkt bereits erste Erfolge gezeigt: Vier Monate nach Implantation des Pflasters habe sich bei den Tieren die linke Herzkammer erholt, so die BHF. Der nächste Schritt seien nun klinische Tests. (bae)

Mehr zum Thema

Kontroverse im Herz-Team

Was tun bei Hauptstammstenose?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erster Coronavirus-Fall in Deutschland

In Bayern

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland

Sozialstation betreibt MVZ

Neuartiges Versorgungsmodell

Sozialstation betreibt MVZ

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Reform der Sektoren

Länder wollen „ambulantes“ Türchen offenhalten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden