Diabetes mellitus

Risiko für Knochenbrüche ist bei Diabetes erhöht

SAN DIEGO (eis). Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für nicht-traumatische Frakturen, wie kanadische Forscher beim Treffen der American Society for Bone and Mineral Research berichteten.

Veröffentlicht: 20.09.2011, 17:40 Uhr

Sie haben Daten von 3518 Menschen mit Diabetes und 36.085 Menschen ohne Diabetes analysiert. Bereinigt nach Alter, Geschlecht, Osteoporose-Medikation, Knochendichte und anderen Faktoren war die Frakturrate bei den Diabetikern binnen zehn Jahren um 61 Prozent erhöht.

Diabetiker wurden zudem deutlich seltener als andere Gefährdete mit Bisphosphonaten behandelt, so die Wissenschaftler.

Mehr zum Thema

Gefährliche Diabetes-Komplikation

Kognitive Defizite schon nach einer Ketoazidose-Episode

Das könnte Sie auch interessieren
Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Erfahrungen aus der Praxis

Umstellung auf GLP-1-RA – Welche Rolle spielt der Hausarzt?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Was kann ein GLP-1-RA?

Start in die Injektionstherapie

Was kann ein GLP-1-RA?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Studienlage im Überblick

GLP-1-RA für Erstverordner

Studienlage im Überblick

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro