Allgemeinmedizin

Rohmilch kann zu Infektion mit FSME führen

Veröffentlicht: 26.07.2007, 08:00 Uhr

BERLIN (hub). Eine FSME-Infektion kann auch durch Lebensmittel erfolgen. Solche über Rohmilch oder Rohmilchprodukte erworbenen Infektionen wurden für das Baltikum beschrieben (Epidemiol Bull 16, 2005, 141).

So waren in Lettland von insgesamt fast 3700 FSME-Erkrankungen der Jahre 1997 bis 2003 bei Kindern 5,3 Prozent und bei Erwachsenen 3,1 Prozent alimentär bedingt. Besonders bei Urlaub auf dem Bauernhof sei in Hochrisiko-Ländern daher Vorsicht geboten.

Der beste Schutz vor einer FSME-Infektion ist die Impfung. Wegen des knappen FSME-Impfstoffs können Kollegen ihre Patienten nur auf allgemeine Schutzmaßnahmen vor einem Zeckenstich hinweisen.

Mehr zum Thema

Hepatitis, Tollwut und Cholera

Reiseimpfungen – Was gibt es Neues?

Typ-2-Diabetes

Im Alter sind Blutzucker-Ziele funktionsabhängig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden