Multiple Sklerose

Schalter für die Isolierung von Axonen entdeckt

Veröffentlicht: 18.01.2007, 08:00 Uhr

LOS ANGELES (mut). Forscher haben ein Protein entdeckt, das helfen kann, die Pathogenese von Multipler Sklerose zu verstehen.

Das Protein mit der Bezeichnung Par-3 gibt den Schwannschen Zellen das Signal, eine isolierende Myelinschicht um Nervenfortsätze (Axone) zu bilden, so die Forscher in der Zeitschrift "Science" (314, 2006, 832). Die Myelinschicht beschleunigt die elektrische Signalübertragung. Diese Schicht wird bei MS-Kranken angegriffen.

Mehr zum Thema

Analyse des italienischen MS-Registers

„Hit hard and early“ bremst MS am stärksten

Multiple Sklerose

Kompetenz bringt mündige Patienten

Abrechnung

Zweite EBM-Ziffer für neues MS-Mittel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden