Geschlechtskrankheiten

Schlechte Noten für Chlamydien-Screening

Veröffentlicht: 13.04.2010, 05:00 Uhr

LONDON (ikr). Ist das jährliche Chlamydien-Screening bei jungen Frauen doch nicht so effektiv? In einer Studie wurde bei 2529 sexuell aktiven Frauen die Pelvic-inflammatory-disease (PID)-Rate im Verlauf von zwölf Monaten ermittelt (BMJ 340, 2010, c1642). Die meisten PID-Episoden ereigneten sich bei Frauen, die zu Studienbeginn Chlamydien-negativ getestet wurden. Sie hatten sich wohl nach dem Test durch Partnerwechsel infiziert, vermuten die Autoren.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden