Morbus Parkinson

Schützen Blutdrucksenker vor M. Parkinson?

Veröffentlicht: 31.03.2010, 14:23 Uhr

LOS ANGELES (mut). Die Blutdrucksenkung mit bestimmten Kalziumantagonisten geht mit einem reduzierten Parkinson-Risiko einher. Das berichten Forscher um Dr. Beate Ritz aus Los Angeles. Sie hatten für eine Fall-Kontrollstudie Daten von knapp 2000 Parkinson-Patienten sowie knapp 10 000 nicht erkrankten Altersgenossen ausgewertet. Nach diesen Daten könnte das Erkrankungsrisiko bei einer Therapie mit hirngängigen Dihydropyridin-Derivaten um bis zu 30 Prozent reduziert sein. Zu solchen Arzneien zählen etwa Nimodipin, Nicardipin und Lercanidipin (Annals Neurol, online).

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Umfrage „Aufwertung sozialer Berufe“

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden