KOMMENTAR

Sorgfalt - auch eine Sache der Patienten

Von Peter LeinerPeter Leiner Veröffentlicht:

Seit Jahren ist der Anstieg der Zahl mancher Antibiotika-resistenter Bakterien in Krankenhäusern zu verzeichnen. Es ist nicht verwunderlich, daß jetzt auch bei Patienten in den Praxen niedergelassener Ärzte Antibiotika-resistente Keime, vor allem Pneumokokken, auftauchen, zumal die meisten Antibiotika in Deutschland von niedergelassenen Ärzten verschrieben werden.

Wenn nun erneut von Infektiologen dafür plädiert wird, sparsamer mit Antibiotika umzugehen - gegen Pneumokokken geht es vor allem um Makrolide -, muß auch daran erinnert werden, daß nicht nur das Zuviel an Antibiotika-Verordnungen die Resistenzentwicklung fördert, sondern auch eine zu hohe oder zu niedrige Dosierung der Antiinfektiva. Patienten müssen also dazu gebracht werden, viel sorgfältiger als bisher auf die korrekte Einnahme von Antibiotika zu achten.

Lesen Sie dazu auch: Weiter vermehrt resistente Keime

Mehr zum Thema

Langzeitfolgen von COVID-19

S1-Leitlinie zu Post-/Long-COVID veröffentlicht

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

Nicht so wie die Anderen: Vorurteile und Diskriminierung machen vielen Menschen gesundheitlich zu schaffen.

© dashu83 / stock.adobe.com

Neue Studie vorgestellt

„Vorurteile und Diskriminierung machen krank“