Kommentar

Staat in der Verantwortung

Von Julia Frisch Veröffentlicht:

Wer ist der größte Gewinner der Schweinegrippe-Pandemie? Natürlich die Pharmaindustrie, sagen viele Kritiker: Für sie kam das H1N1-Virus wie ein Geschenk vom Himmel. Millionen könnten die Unternehmen nun mit der Angst vor H1N1 verdienen.

Seit Wochen lassen Impfgegner und Möchtegern-Experten an den Pharmaunternehmen - allen voran GlaxoSmithKline (GSK), das das H1N1-Serum Pandemrix® herstellt - kein gutes Haar. Immer wieder wird dabei (bewusst) auch Falsches kolportiert: zum Beispiel, dass sich die Pharmakonzerne auf Kosten des Staates angeblich von jeglicher Haftung für fehlerhafte Impfprodukte freigekauft haben.

Dass das nicht stimmt, zeigen die Verträge zwischen GSK sowie Bund und Ländern. In ihnen haben zwar alle Parteien geregelt, dass auch der Staat für bestimmte Schäden aufzukommen hat. Bei aller jetzt geäußerten Aufregung ist das aber nichts Befremdliches. Es ist schließlich der Staat, der die Serumproduktion unter höchstem Zeitdruck in Auftrag gegeben hat, um so schnell wie möglich seine Bevölkerung impfen zu können. Die Konsequenz daraus ist nur logisch und im Übrigen seit Jahren im Infektionsschutzgesetz kodifiziert: Im Pandemiefall kann sich der Staat nun mal nicht aus der Verantwortung stehlen.

Lesen Sie dazu auch: Schweinegrippe-Serum: Wer übervorteilt wen?

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor