Haut-Krankheiten

Stark anti-oxidatives Coenzym Q10 entdeckt

HOMBURG (eb). Coenzym Q10, wichtig zur Energiegewinnung im Körper, wird wegen seiner anti-oxidativen Wirkung gern für Cremes und Nahrungsergänzungsmittel verwendet.

Veröffentlicht: 14.06.2011, 14:07 Uhr

Forscher von der Uni des Saarlandes haben eine neue Form entdeckt, die freie Sauerstoffradikale noch besser abfängt. Sie resultiert aus einer chemischen oder enzymatischen Umwandlung des ursprünglichen Moleküls.

Zudem bindet die Variante Kalzium und transportiert es sogar über Membranen. Damit könnte sie auch die Kalzium-Konzentration in den Mitochondrien regulieren (Journal of the American Chemical Society, 24. Mai 2011).

Mehr zum Thema

Oftmals erst späte Diagnose

Warum HIV oft übersehen wird

Melanom an Rumpf und Extremitäten

Mohs oder weite Exzision: Gesamtüberleben ähnlich

Autoimmundermatose

Bullöses Pemphigoid unter DPP-4-Hemmern häufiger?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Check von und Lunge und Herz: Bei COPD-Patienten, die eine relevante kardiovaskuläre Erkrankung aufweisen, ist das Risiko für schwere COVID-19-Verläufe deutlich erhöht.

Schwere Verläufe

Pneumologen definieren COVID-19-Risiken für Lungenkranke

Ein Schild weist auf ein Corona-Testzentrum hin. Neue Regelungen sollen zum 1. Dezember kommen.

COVID-19-Pandemie

Neue Corona-Testverordnung ab Dezember

Eigentlich sollte der DiGA nach einer ärztlichen Verordnung nichts mehr im Wege stehen – in der Praxis treten aber noch vereinzelt Probleme mit den Krankenkassen auf.

Exklusiv Hausarzt berichtet

Krankenkassen schmettern DiGA-Rezepte teils ab