Stillen mindert Schmerzen bei Neugeborenen

TORONTO (ddp.vwd). Stillen kann bei Neugeborenen Schmerzen lindern, wie sie zum Beispiel durch eine Blutabnahme verursacht werden. Das hat ein kanadisches Forscherteam herausgefunden.

Veröffentlicht:

Stillen könnte daher ein wirksames Mittel sein, um medizinische Maßnahmen für Babys erträglicher zu machen, schreiben Professor Prakeshkumar Shah aus Toronto und seine Kollegen ("The Cochrane Database of Systematic Reviews" 3, 2006).

Die Forscher haben Daten aus elf Studien mit 1000 Säuglingen ausgewertet. Dabei zeigte sich: Stillen linderte den Schmerz während einer Blutabnahme deutlich effektiver als wenn die Babys steriles Wasser bekamen oder wenn gar nichts geschah. Allerdings war hoch konzentriertes Zuckerwasser genauso effektiv wie Muttermilch.

Wie der schmerzlindernde Effekt des Stillens genau erfolgt, wissen die Forscher nicht. Mehrerer Faktoren könnten bedeutsam sein, so Shah, etwa der leicht süße Geschmack der Milch, zusammen mit der beruhigenden Anwesenheit der Mutter und dem angenehmen Hautkontakt.

Aufgrund der positiven Wirkung sollte das Stillen auch in der Krankenhaus- und Praxisroutine als eine Art Beruhigungsmittel eingesetzt werden, empfehlen die Forscher. Bisher würden bei ärztlichen Untersuchungen nach der Geburt in den meisten Fällen keine speziellen schmerzlindernden Mittel verwendet.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Atemwegsinfekte

Sanofi reduziert den Preis für RSV-Prophylaxe Nirsevimab

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Schulgesundheitsfachkräfte gefordert

Wenn der Pflegebedarf von Kindern die Schulpflicht gefährdet

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nephrologe rät:

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen

Lesetipps