China

Stirnknochen mit 3D-Drucker-Kopie ersetzt

Veröffentlicht: 10.11.2016, 12:08 Uhr

PEKING. Chinesische Ärzte haben einen Teil der Stirn einer Patientin mit einer Nachbildung aus einem 3D-Drucker ersetzt. Die Op sei erfolgreich in der Stadt Chongqing im Südwestens des Landes durchgeführt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Patientin sei Anfang 20 und habe seit 16 Jahren immer wieder gutartige Tumore hinter der Stirn gehabt, die das Gesicht deformierten und auf den Sehnerv drückten. Der Stirnbereich wurde daher großflächig entfernt. Die Nachbildung des Stirnknochens sei dann mit Titanschrauben befestigt worden.

Kleinere Gesichtspartien werden auch in anderen Ländern bereits hin und wieder per 3D-Drucker nachgebildet. (dpa)

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

KV Brandenburg

„Beschlagnahme von Schutzmasken könnte helfen“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden