Augenkrankheiten

Strahlen gegen die Makuladegeneration

Veröffentlicht: 20.05.2009, 05:00 Uhr

LEIPZIG (ars). Eine neue Therapie bei feuchter altersabhängiger Makuladegeneration untersuchen derzeit Forscher um Professor Peter Wiedemann aus Leipzig.

Sie führen eine Strahlenquelle mit dem Radioisotop Strontium 90 ins Auge, die Elektronen abgibt und so sprossende Blutgefäße zerstört. Ein Zwischenergebnis bei 175 Patienten nach 18 Monaten ergab: Bei 44 Prozent hatte sich das Sehvermögen auf der Sehtafel um drei Zeilen verbessert. Nach einer kleinen Studie lässt sich so auch die Zahl der Injektionen von Angiogenese-Hemmern reduzieren.

Lesen Sie dazu mehr: Special "Best Agers im Blick"

Mehr zum Thema

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Neovaskuläre altersabhängige Makuladegeneration

Treat&Extend-Konzept senkt bei nAMD Therapielast

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden