Krebs

Technik macht Krebs während Op sichtbar

MÜNCHEN (eb). Mit Laserlicht und drei Kameras machen Forscher von der TU und vom Helmholtz Zentrum in München sowie von der Uni Groningen auch kleine Krebszellherde sichtbar, die Chirurgen bei einer Op leicht übersehen können.

Veröffentlicht: 20.09.2011, 11:38 Uhr

Das Multispektrale Fluoreszenz-Kamera-System ist jetzt erstmals bei neun Patientinnen getestet worden, die an einem Ovarialkarzinom erkrankt waren.

Künftig soll die Technologie auch minimalinvasiv anwendbar sein und weitere Krebsarten detektieren können, wie es in einer Mitteilung der TU München heißt (Nat Med 2011; online 18. September).

Mehr zum Thema

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Schwarzer Hautkrebs

Melanome: Optische Diagnose statt Skalpell

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus