Suchtkrankheiten

Therapieprogramm für jugendliche Cannabis-Süchtige

Veröffentlicht: 14.11.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (ami). Das Bundesgesundheitsministerium und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung haben in Berlin den Startschuß zu einem Behandlungsprogramm für jugendliche Cannabis-Abhängige und deren Familien gegeben.

Das Programm soll eine frühzeitige Therapie gewährleisten, bevor es zu einer Verfestigung der Sucht und massiven psychischen Erkrankungen kommt, so die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing.

120 Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren, die cannabissüchtig sind, sollen im Therapieladen in Berlin bis September 2008 familien- und psychotherapeutisch behandelt werden. Während und nach der Behandlung werden die Teilnehmer zu ihrem Konsumverhalten und therapierelevanten Aspekten untersucht.

Mehr zum Thema

Augenerkrankungen

Wie Rauchen die Sicht vernebelt

Screening zu empfehlen?

Häufiger Hirn-Aneurysmen bei rauchenden Frauen

Kinder und Jugendliche

Im Corona-Lockdown viel mehr gezockt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden