Deutschland

Tierarzt an West-Nil-Fieber erkrankt

Deutschland hat wohl seinen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen. Es handelt sich um einen Tierarzt.

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Nach Fällen von West-Nil-Virus-Infektionen bei Vögeln in Sachsen-Anhalt und Bayern hat sich in Deutschland nun wohl erstmals ein Mensch infiziert.

Der 31-jährige Tierarzt arbeitet Angaben des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr in München zufolge bei einem Wildtierpark und hat sich bei der Untersuchung eines infizierten Vogels angesteckt.

Ein Antikörper-Test habe ein positives Ergebnis geliefert, weitere Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose liefen derzeit, so das Institut.

Auch Tschechien hat kürzlich einen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen gemeldet, wie aus der Erhebung der europäischen Seuchenbehörde ECDC für die 40. Kalenderwoche hervorgeht (siehe nachfolgende Grafik). Die Erkrankungszahlen in anderen europäischen Staaten stiegen - etwa in Griechenland (auf 283) und Rumänien (256). (bae/ths)

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Kein gemeinsamer Abschlussbericht

Brandenburg: Sondervoten zu Corona-U-Ausschuss vorgestellt

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft