Infektionen

USA: Ausbruch von EHEC mit Todesfall

Veröffentlicht:

PHOENIX. Bei einem Ausbruch mit Enterohämorrhagischen E. coli (EHEC) in den USA wurden 120 Betroffene und ein Todesfall gemeldet. In jedem zweiten der 50 Bundesstaaten seien Fälle registriert worden, teilt die Gesundheitsbehörde CDC mit. Offenbar stamme der Erreger aus einem Typ Römersalat aus der Region Yuma in Arizona an der Grenze zu Mexiko. Die CDC warnt jetzt vor Römersalat und Salatmischungen damit aus der Region. "Wenn Sie nicht wissen, ob der Salat in einer Salatmischung enthalten ist, essen Sie sie nicht."

EHEC sind hochansteckend und können zu blutigen Durchfällen und Nierenversagen führen. Etwa zwei Prozent der Fälle nehmen einen tödlichen Verlauf. In den USA seien jetzt 52 Betroffene stationär behandelt worden, 14 davon wegen Nierenversagen, so die CDC. Der Todesfall habe sich in Kalifornien zugetragen.

Im Frühjahr 2011 hatte die größte deutsche EHEC-Epidemie 53 Menschen das Leben gekostet. In Deutschland tritt die Krankheit immer wieder mal auf, dort werden jährlich rund 1000 EHEC-Fälle gemeldet.(dpa)

Mehr zum Thema

Ixodes ricinus

Zeckenstich und Grippesymptome? An Babesiose denken!

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren