KHK / Herzinfarkt

Ultraschall lockt Stammzellen ins geschädigte Herz

Veröffentlicht: 13.07.2009, 05:00 Uhr

BONN (eb). Eine Methode, Stammzellen ins geschädigte Herz zu dirigieren, haben Ärzte der Unis Bonn und Münster sowie der Sporthochschule Köln vorgestellt.

Wie Dr. Alexander Ghanem aus Bonn berichtet, haben die Forscher in den Blutkreislauf von Ratten mikroskopisch kleine Bläschen injiziert. Durch geeignete Ultraschall-Pulse werden sie zu Schwingungen angeregt. Dabei wird das Gewebe gereizt, so dass es Botenstoffe ausschüttet, die Stammzellen anlocken (J. Molecular and Cellular Cardiology, doi 10.1016/j.yjmcc.2009.06.008)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden