Umfrage zur Grippe-Impfung

Veröffentlicht:

BERLIN (hub). Ab Montag, dem 11. Oktober, werden bis in den November hinein in Deutschland 1600 niedergelassene Ärzte zum Thema Influenza-Impfung befragt. Zum einen geht es darum, wie das Robert Koch-Institut (RKI) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Ärzte in der Kommunikation mit ihren Patienten zur Grippe-Impfung unterstützen können. Also: Welche Materialien finden Kollegen hilfreich, um ihre Patienten zur Impfung zu beraten? Wie möchten Ärzte am liebsten über aktuelle Impfempfehlungen informiert werden?

Darüber hinaus geht es den beiden Instituten auch um das Impfverhalten der Ärzteschaft, den Einfluss der Schweinegrippe-Pandemie auf die Impfbereitschaft für die aktuelle Grippesaison und die Wahrnehmung von Impf- und Krankheitsrisiken.

Die Studie erfolgt im Auftrag des RKI (Fachgebiet Impfprävention) und der BZgA und wird vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt. Vorgenommen wird die Befragung vom Bonner Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas). Befragungszeitraum ist Oktober und November 2010.

Mehr zum Thema

Sonderbericht

Impfungen – ob Influenza oder Reisezeit

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps