BUCHTIP

"Verletzungen im Fußball"

Veröffentlicht: 23.06.2006, 08:00 Uhr

"Wann immer mich Freunde oder Bekannte um Rat für einen guten Physiotherapeuten fragen, kommt ohne Zögern meine klare und eindeutige Antwort: Klaus Eder und sein Team Eden Reha", schreibt Team-Manager Oliver Bierhoff in einem Geleitwort zu Klaus Eders Buch "Verletzungen im Fußball - vermeiden, behandeln, therapieren". Der Chefphysiotherapeut der Deutschen Nationalmannschaft und sein Team geben darin ihr Wissen kompetent und leicht verständlich weiter.

Im ersten Kapitel wird das fußballspezifische Anforderungsprofil der Sportler erklärt - Anpassungen des Bewegungsapparates und Leistungsvoraussetzungen jedes Fußballers, vom Stürmer bis zum Torwart. Es folgt eine ausführliche Beschreibung der Vorbereitung und Regeneration nach dem Spiel. Kollegen erhalten zudem ausführliche Tips für Präventionsmaßnahmen.

Beim Thema Verletzungen geht Eder auf Erste-Hilfe-Maßnahmen und sportphysiotherapeutische Versorgung ein. Von der Ausstattung des Betreuungskoffers, über die Körpersprache der Verletzten bis hin zur Betreuung der Sportler wird alles ausführlich beschrieben und zusätzlich anhand von Fotos verdeutlicht. Das Buch ist für jeden geeignet, der sich im Bereich der Versorgung von Fußballern fortbilden will. (cin)

Klaus Eder und Helmut Hoffmann: Verletzungen im Fußball - vermeiden, behandeln, therapieren. Urban- & Fischer-Verlag. 2006. 192 Seiten. Kartoniert. 16, 95 Euro. ISBN 3-437-48310-2

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden