Aktuelle Zahlen

Viel West-Nil-Fieber in Europa

Veröffentlicht:

SOLNA. Im Jahr 2018 wurden in Europa deutlich mehr Fälle von West-Nil-Fieber beim Menschen gemeldet als in den Jahren zuvor. Bis zum Stichtag 6. Dezember 2018 sei in der EU / EEA-Region von insgesamt 1503 Fälle berichtet worden, in an die EU angrenzende Länder von insgesamt 580 Fällen, meldet die europäische Seuchenbehörde ECDC. Die Gesamtzahl von 2083 Fällen im Jahr 2018 liege damit höher als die Fallzahl der vergangenen sieben Jahre zusammengenommen (n = 1832).

Im Vergleich zum Jahr 2017 habe es einen Anstieg um das 7,2-Fache gegeben. Besonders betroffen waren Bulgarien, wo die Fallzahl um das 15-Fache anstieg, gefolgt von Frankreich (Steigerung um das 13,5-Fache) und Italien (Steigerung um das 10,9-Fache, so das ECDC.

Auch in Deutschland gab es im Jahr 2018 einen Fall von West-Nil-Fieber beim Menschen: Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München berichtete im Oktober von einem 31-jährigen Tierarzt, der sich bei der Untersuchung eines infizierten Vogels angesteckt hatte.

Fälle von West-Nil-Fieber wurden 2018 in Europa auch bei Vögeln gemeldet sowie mehrere Ausbrüche bei Pferden: Das Animal Disease Notification System habe insgesamt 285 Ausbrüche unter Pferden registriert – 149 in Italien, 91 in Ungarn, 15 in Griechenland, 13 in Frankreich, 9 in Spanien, jeweils 2 in Österreich, Rumänien und Deutschland, sowie je einen Ausbruch in Slowenien und Portugal, berichtet die Seuchenbehörde. (bae)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Erik Engel und seine Kollegen aus der Hämatologisch-Onkologischen Praxis Altona in Hamburg bereiten sich auf Corona-Impfungen vor. Keine leichte Aufgabe, wie er im Gespräch erzählt. (Symbolbild)

Krebspatienten sind SARS-CoV-2-Risikopatienten

Deshalb impft ein Hamburger Onkologe gegen Corona

Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Der Bund will das Infektionsschutzgesetz rasch nachbessern, um die Voraussetzungen für einheitliche Regeln in Gebieten mit hohen Sieben-Tage-Inzidenzen zu schaffen.

Änderung am Infektionsschutzgesetz

Tauziehen um geplante bundesweite Corona-Notbremse