KOMMENTAR

Viele Fortschritte für COPD-Kranke

Von Ingrid KreutzIngrid Kreutz Veröffentlicht:

Die chronisch-obstruktive Lungenkrankheit - kurz COPD - belastet Betroffene im Alltagsleben oft schwer. Nach aktuellen deutschen Studiendaten sind mehr Patienten von der Raucherlunge betroffen als bisher angenommen: Jeder 20. Bewohner über 40 Jahre ist an einer mittelschweren bis schweren COPD erkrankt. Die Forscher sehen jedoch nicht tatenlos zu. Die Krankheit selbst sowie auch neue Therapiemethoden werden jetzt zunehmend erforscht - getreu dem Motto des Welt-COPD-Tages: "Atemlos, aber nicht hilflos".

Eine wichtige neue Erkenntnis ist etwa, dass die COPD nicht nur eine Lungenkrankheit ist, sondern eine systemische Erkrankung, die auch andere Organe wie Muskulatur, Herz und Gefäße betreffen kann. Für die Therapie bedeutet das, dass es nicht genügt, die Atemnot zu lindern und die Lungenfunktion zu bessern. Die Patienten sollten zum Beispiel auch Lungensport machen, um dem fortschreitenden Abbau der Muskulatur entgegenzuwirken. Außerdem sollte der BMI über 21 liegen, empfehlen Experten. Das gelingt oft nur mit hochkalorischen Trinklösungen zusätzlich zu den üblichen Mahlzeiten.

Fortschritte sind auch speziell für Patienten mit schwerer COPD zu vermelden. So wird derzeit eine minimal-invasive Op erfolgreich erprobt, die es Patienten ermöglicht, sich körperlich stärker zu belasten. Hierbei verbessert eine arteriovenöse Fistel die Sauerstoffsättigung des Organismus.

Mehr zum Thema

Fortbildung

Allergo Update auch als Livestream

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können