Auslandsurlaub

Viele Optionen für eine Dialyse

Veröffentlicht: 15.07.2014, 17:01 Uhr

MAINZ. Wer an Nierenversagen leidet und dialysepflichtig ist, muss nicht auf Auslandsurlaub verzichten. Falls ärztlicherseits keine Einwände bestehen, können Patienten bei ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme für Feriendialysen beantragen, berichtet die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz.

In vielen Ländern und auf einigen Kreuzfahrtschiffen würden Dialysezentren nach deutschem Standard betrieben. Insgesamt stehen mehr als 2.400 Dialyse-Einrichtungen in 40 Ländern zur Verfügung.

Einige Feriendialyse-Anbieter rechnen direkt mit der Krankenkasse ab, so dass man nicht finanziell in Vorleistung treten muss. Dialyse-Patienten wird empfohlen, sich bei ihrer Kasse vor der Urlaubs-Buchung zu informieren. (eb)

Mehr zum Thema

Therapeutische Konsequenzen gefordert

SARS-CoV-2 geht an die Nieren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden