Lymphome/Leukämie

Vorbericht des IQWiG zu Stammzelltransplantation

Veröffentlicht: 04.05.2010, 04:54 Uhr

KÖLN (ple). Aus bisherigen Studien geht nicht hervor, ob Patienten mit Hodgkin-Erkrankung von einer allogenen Stammzelltransplantation mit Zellen eines nicht verwandten Spenders im Vergleich zu Zellen eines verwandten Spenders profitieren. Das ist eines der Ergebnisse einer Untersuchung des IQWiG in seinem aktuellen Vorbericht. Jedoch könne nicht von einer Äquivalenz der Verfahren ausgegangen werden, so das Institut, das sieben Studien in die Auswertung einbeziehen konnte. Bis 2. Juni sind schriftliche Stellungnahmen möglich.

www.iqwig.de

Mehr zum Thema

Positives CHMP-Votum

Bald neue Therapie bei Myelom?

Leukämie

Warum die DKMS Spender mit drei Stäbchen testet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden