Gynäkologie

Weniger Abbrüche von Schwangerschaften

Veröffentlicht:

WIESBADEN (eb). Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden wurden im dritten Quartal 2010 etwa 26 500 Schwangerschaftsabbrüche gemeldet. Das waren 0,5 Prozent oder fast 100 weniger als im dritten Quartal 2009.

Knapp drei Viertel der Frauen, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt. Der Anteil der unter 18-Jährigen betrug 4 Prozent. Etwa 41 Prozent der Schwangeren hatten vor dem Eingriff noch keine Lebendgeburt. 72 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche wurden mit der Absaugmethode vorgenommen.

Mehr zum Thema

Dank CatSper und ZP2

So finden Spermien den Weg zur Eizelle

Bessere Gesundheitsversorgung

Säuglingssterblichkeit in der EU gesunken

Mammakarzinom (HR+, HER2-)

Abemaciclib: Option bei frühem Brustkrebs

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt