Stechmücken

West-Nil-Fieber im östlichen Mittelmeer

Veröffentlicht: 13.09.2016, 16:33 Uhr

DÜSSELDORF. In mehreren Mittelmeer-Ländern gibt es Fälle von West-Nil-Fieber, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Im März wurden die ersten Erkrankungen der Saison aus Israel gemeldet, bis Ende August ist die Zahl der Verdachtsfälle auf 34 gestiegen. Einzelne Fälle gab es auch auf Zypern sowie in Kroatien, Serbien und Spanien.

 Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Bei Menschen verlaufen 80 Prozent der Fälle asymptomatisch.

Typisch sind grippeähnliche Symptome. Das Virus kann die Blut-Hirn-Schranke überschreiten und zu Meningitis, Enzephalitis und Lähmungen führen. (eb)

Mehr zum Thema

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

BKK-Statistik

COVID-19-Diagnose im Vergleich eher selten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden