Infektionen

Wildschwein mit gefährlichem Parasiten gefunden

Veröffentlicht: 22.02.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (dpa). Berliner Wissenschaftler haben erstmals bei einem in Deutschland erlegten Wildschwein den für Menschen gefährlichen Parasiten Trichinella pseudospiralis nachgewiesen.

Im Muskelfleisch eines auf der Insel Usedom geschossenen Tiers sei eine "sehr hohe Konzentration Parasiten" gefunden worden, teilte jetzt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mit. Die Infektion verläuft bei den Tieren meist ohne Symptome. Für Menschen, die sich durch Verzehr von Wildschweinfleisch anstecken, kann sie dagegen tödlich sein.

Nach dem Fund müsse sich künftig die Fleischbeschau in Deutschland ändern: Der Erreger könne mit der klassischen Methode des Trichinoskops kaum erkannt werden. Nur bei künstlich vorverdauten Proben sei der Schweineparasit festzustellen, so das BfR. Diese Trichinen-Art sei bisher nur im Ausland und vor allem bei fleischfressenden Tieren gefunden worden.

Weitere Infos: Bundesinstitut für Risikobewertung

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Infektiologin Marylyn Addo: „Die Pandemie sind wir!“

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen