Diabetes mellitus

Wirksame Stoffwechselkontrolle

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Eine Monotherapie mit Liraglutid kann die Einstellung bei Typ-2-Diabetikern signifikant und dauerhaft verbessern. Das belegen die Daten von 746 Patienten, die am dritten Teil des Studienprogramms LEAD* teilgenommen haben (Lancet 373, 2009, 473).

Liraglutid ist ein neues GLP-1-Analogon (Glucagon-like-peptide 1), das bereits bei der EMEA zur Zulassung eingereicht wurde. In der Studie erhielten die Teilnehmer 52 Wochen lang einmal täglich 1,2 mg Liraglutid, 1,8 mg oder den Sulfonylharnstoff Glimepirid (8 mg). Die Patienten profitierten dabei von der Behandlung mit Liraglutid stärker als von Glimepirid: Ausgehend von einem mittleren HbA1c-Wert von 8,3 Prozent sank der HbA1c unter Glimeperid um 0,53 Prozentpunkte im Vergleich zu 0,84 (1,2 mg) und 1,14 Prozentpunkte (1,8 mg) unter Liraglutid.

*Liraglutide Effect + Action in Diabetes

Lesen Sie dazu auch:

"Optimal ist, prä- und postprandiale Blutzuckerwerte zu messen" Diabetologen tagen vom 20. bis 23. Mai in Leipzig Bei starker Senkung des LDL schrumpft die Wanddicke Abnehmen bessert Lebensqualität von Typ-2-Diabetikern Diabetes kann offenbar Folge von Hypertonie sein Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes sind weit verbreitet Kinder mit Diabetes in der Schule - da ist viel zu verbessern

Mehr zum Thema

Typ-2-Diabetes

Weniger Gicht bei SGLT-2-Hemmer-Therapie

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Die bisherigen Ampullen des Corona-Impfstoffs Comirnaty® von Biontech/Pfizer sind auch an dem violetten Deckel zu erkennen. Die Neuformulierung des Impfstoffs soll einen grauen Deckel bekommen.

© Thibaut Durand / Hans Lucas / picture alliance

Corona-Impfstoff

BioNTech jetzt auch als Fertiglösung

Corona-Impfung: In Placebo-kontrollierten Studien hatten nach der ersten Dosis einer Coronavakzine 46,3 Prozent mindestens eine systemische Nebenwirkung angegeben, nach der ersten Placebodosis waren es immerhin 35,2 Prozent.

© Marina Demidiuk / stock.adobe.com

SARS-CoV-2 und Vakzinen

Systemische Nebenwirkungen nach Coronaimpfung oft Noceboeffekte