Niedersachsen

265 Millionen Euro stehen für Klinikinvestitionen bereit

Das Investitionsprogramm für 2020 muss noch vom Landtag beraten werden. Hinzu kommt eine Pauschalförderung in Höhe von 110 Millionen Euro.

Von Christian BenekerChristian Beneker Veröffentlicht:

Hannover. Niedersachsen wird 265 Millionen Euro in seine 22 Krankenhausstandorte investieren. Auf das entsprechende Investitionsprogramm 2020 hat sich der niedersächsische Krankenhausplanungsausschuss geeinigt.

„Die Corona-Epidemie hat uns allen deutlich gemacht, was für ein hohes Gut eine flächendeckende und gut ausgestattete Krankenhauslandschaft ist“, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann (SPD). „Die Krankenhäuser haben in den letzten Wochen und Monat einen immens wichtigen Beitrag geleistet, um die Situation in Niedersachsen zu bewältigen.“

Das Investitionsprogramm 2020 wird – nach einer Landtagsbefassung – vom Kabinett beschlossen. Die genannten Beträge sind Teil der von Land, Kommunen und Bund von 2019 bis 2022 für Niedersachsens Krankenhäuser bereitgestellten eine Milliarde Euro.

Eine Milliarde Euro verteilt auf vier Jahre

Darin enthalten sind rund 200 Millionen Euro an jährlichen Investitionen durch Land und Kommunen und 47 Millionen Euro aus dem Strukturfonds des Bundes. Die beiden Beträge werden – verteilt auf den Zeitraum 2019 bis 2022 – vier Mal investiert.

Zusätzlich stellt das Land jährlich eine Pauschalförderung für Kliniken in Höhe von 110 Millionen Euro bereit, so das Gesundheitsministerium. Reimann: „Es freut mich, dass wir mit unserer stark ausgeweiteten Förderung die bauliche Situation an Niedersächsischen Kliniken deutlich verbessern, das kommt Beschäftigten und Patienten gleichermaßen zu Gute.“

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Reformpläne

Koalition sortiert die niedersächsischen Krankenhäuser neu

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten