Sachsen

46 Behandlungsfehler anerkannt

Veröffentlicht: 19.03.2019, 05:00 Uhr

DRESDEN. Rund jeder fünfte begutachtete Antrag auf Behandlungsfehler durch Ärzte ist in Sachsen 2018 anerkannt worden. Das teilte die Sächsische Landesärztekammer in Dresden mit. Bei ihr ist seit 1992 die Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen angesiedelt.

Bei der Gutachterstelle wurden im vergangenen Jahr 331 Anträge wegen eines vermuteten Behandlungsfehlers eingereicht, von denen 197 Fälle begutachtet wurden. In 46 Fällen wurde ein Behandlungsfehler anerkannt. Von den 197 Begutachtungen entfielen 125 auf den stationären Sektor, 119 auf Klinikambulanzen, 44 auf ambulante Praxen und neun auf Medizinische Versorgungszentren.

80 Anträge betrafen die Chirurgie, 28 die Innere Medizin, 21 die Orthopädie und elf die Gynäkologie/Geburtshilfe. Zehn Anträge wurden wegen mutmaßlicher Fehler von Neurochirurgen gestellt, neun waren es bei Allgemeinmedizinern. (sve)

Mehr zum Thema

Sachsen

Bereitschaftsdienst-Reform geht in Verlängerung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden