Bayern

5000 Euro für freiberufliche Hebammen

Veröffentlicht: 24.08.2019, 15:06 Uhr

MÜNCHEN. Hebammen in Bayern, die sich niederlassen wollen, könnten ab 1. September eine Niederlassungsprämie von einmalig 5000 Euro beantragen. Das gilt auch für angestellte Hebammen, die zusätzlich freiberuflich arbeiten wollen.

„Ziel der Bayerischen Staatsregierung ist es, mehr freiberufliche Hebammen zur Vor- und Nachsorge von Schwangeren und Müttern mit Neugeborenen zu gewinnen und auch künftig eine flächendeckende Hebammenversorgung in Bayern zu gewährleisten“, begründet die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Hummel (CSU) die Fördermaßnahme.

Damit eine Hebamme die Prämie erhält, muss sie einen Antrag stellen. Erforderlich ist ein Nachweis der Berufserlaubnis. Auch muss die Meldung zur Gründung einer Niederlassung beim Gesundheitsamt innerhalb eines halben Jahres nach Niederlassung eingereicht werden. Anträge sind ab dem 1. September möglich. (ato)

Mehr zum Thema

Bayern

Ansbacher Kliniken halbieren Verlust

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden