Westfalen-Lippe

Ärztenetz MuM nach Stufe 2 zertifiziert

Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen erhält das Ärztenetz MuM von der KV Westfalen-Lippe eine Zertifizierung der Stufe 2 – als drittes Ärztenetz bundesweit.

Veröffentlicht:

Bünde. Triumph für das Ärztenetz „MuM – Medizin und Mehr“ aus dem westfälischen Bünde: Es ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe als Netz der Stufe 2 zertifiziert worden – als erst drittes bundesweit.

„Die Zertifizierung ist ein sehr großer Erfolg und eine tolle Anerkennung der jahrzehntelangen Arbeit bei MuM“, so die Geschäftsführerin Annette Hempen. Besonders freue sie, dass die Zertifizierung passend zum 25-jährigen Bestehen im kommenden Jahr erfolgt ist.

Netzarbeit erfordere viel Durchhaltevermögen und vor allem den Willen zur Kooperation, betont Dr. Hans-Jürgen Beckmann. Er ist Vorstand bei MuM und Ressortleiter Digitalisierung in der Agentur Deutscher Arztnetze. Gerade über diese lange Zeit habe man sich immer wieder den neuen Gegebenheiten in der Gesundheitsgesetzgebung anpassen müssen ebenso wie an regionale und aktuell pandemische Situationen. „Das schafft man in einer starken Gemeinschaft, mit einem kompetenten Team und vor allem dem Willen zur Innovation“, so Beckmann. (iss)

Mehr zum Thema

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand