Pflegenachwuchs

Bayerische Kampagne wirbt für Pflegeausbildung

Mit der Kampagne "NEUEPFLEGE.bayern" will man im Freistaat noch mehr junge Menschen für den Pflegeberuf begeistern – vor allem via Ansprache in den sozialen Netzwerken.

Veröffentlicht:

München. Unter dem Motto „Neue Pflege – Eine Ausbildung. Mehr Möglichkeiten“ fiel am Mittwoch in München der Startschuss zu einer neuen bayerischen Kampagne zur generalistischen Pflegeausbildung. Laut Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) zeigt die Kampagne, wie herausfordernd, aber auch abwechslungsreich und spannend der Pflegeberuf ist.

Die Kampagne läuft überwiegend in den sozialen Medien, insbesondere auf Instagram über @neuepflege.bayern. Das Herzstück bildet das interaktive Quiz „PFLEGENDÄR“. Potenzielle Bewerber können spielerisch die Ausbildung kennenlernen und in 17 Episoden Auszubildende und ihre Praxisanleiter in typischen Situationen aus der Pflegeausbildung begleiten, kleine und große Herausforderungen miterleben, mitraten und etwas gewinnen. Beworben wird die Kampagne überdies auf Großflächenplakaten in bayerischen Städten und über Zeitungsanzeigen, um Eltern und Lehrer zu erreichen. Mehr auch unter www.neuepflege.bayern.

Bayerisches Stipendienprogramm

2020 hatte das Pflegeberufegesetz die Ausbildungsgänge Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zur generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt. Holetschek spricht von „einer deutlich höheren Ausbildungsqualität“.

Ergänzend wurde die Grundlage für einen primärqualifizierenden Pflegestudiengang geschaffen. Bayern bietet ab dem kommenden Wintersemester auch ein entsprechendes Stipendienprogramm an. (mic)

Mehr zum Thema

Hauptverhandlung am Landgericht Nürnberg ausgesetzt

Corona-Impfarzt erscheint nicht zum Prozessauftakt

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Anzeige | Pfizer Pharma GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft