Hamburg

Behrendt wechselt vom UKE zu Asklepios

Die Gefäßchirurgie am Asklepios Klinikum in Wandsbek wird personell gestärkt. Neben dem Chefarzt kommt weitere Verstärkung aus dem UKE.

Veröffentlicht:
Neuer Chefarzt in Wandsbek: Dr. Christian-Alexander Behrendt.

Neuer Chefarzt in Wandsbek: Dr. Christian-Alexander Behrendt.

© Asklepios

Hamburg. Dr. Christian-Alexander Behrendt ist neuer Chefarzt der Gefäßchirurgie an der Asklepios Klinik Hamburg-Wandsbek. Behrendt kommt vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) - gemeinsam mit der leitenden Oberärztin Dr. Franziska Heidemann.

Behrendt war zuletzt stellvertretender Klinikdirektor am UKE. Dort hatte er als Lehrstuhlbeauftragter die Aus- und Weiterbildung mitentwickelt und die gefäßmedizinische Versorgungsforschung mitgestaltet.

Im August wurde Behrendt zum medizinisch-wissenschaftlichen Direktor des Deutschen Instituts für Gefäßmedizinische Gesundheitsforschung (DIGG gGmbH) der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. berufen.

Teil des Gefäßzentrums Hamburg-Ost

Das fünfköpfige Team aus Gefäßchirurgen in Wandsbek soll das gesamte Spektrum der Gefäßchirurgie abdecken. Die Klinik ist Teil des überregionalen Gefäßzentrums Hamburg-Ost, zu dem auch die Asklepios Klinik St. Georg zählt. Der dortige Klinikleiter Prof. Thomas Koeppel, der sieben Jahre lang beide Standorte geleitet hatte, bleibt als Chefarzt in St. Georg verantwortlich. (di)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Konnektor adé?

Lauterbach will smartphone-basierte IT-Struktur für Arztpraxen

Ampel-Pläne

Ab April sollen Kassen für Corona-Impfungen zahlen