FAQ zur Corona-Impfung

Bremen setzt auf zwei Corona-Impfzentren

Täglich mehr als 2100 Menschen will Bremen in den beiden Corona-Impfzentren impfen. Das FAQ zur Corona-Impfung im kleinen Stadtstaat.

Veröffentlicht:

Wo werden Impfzentren eingerichtet?

In Bremen in der Messehalle 7 und in Bremerhaven in der Stadthalle.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Wie viele Personen sollen je Zentrum/Tag geimpft werden?

In Bremen sind 1800 Impfungen möglich, in Bremerhaven: 300. Hinzu kommen Kapazitäten der mobilen Teams.

Wer ist Träger bzw. organisiert die Zentren?

Zuständig sind die kommunalen Behörden.

Wie viel Personal wird je Impfzentrum benötigt?

Je nach Bedarf.

Welches Personal kommt zum Einsatz?

Das Land steht im Austausch mit Hilfsorganisationen oder auch der KV Bremen. Auch die Rekrutierung Freiwilliger spielt eine Rolle.

Wie werden Ärzte eingebunden?

Ärzte werden bspw. bei der Impfaufklärung oder auch bei der Nachbeobachtung eingesetzt.

Wie und wo können Ärzte sich für die Tätigkeit bewerben?

Für Bremerhaven über die E-Mail-Adresse personalamt-impfzentrum@magistrat.bremerhaven.de. Und für Bremen: Die KV Bremen hat einen Aufruf gestartet.

Welche Vergütung erhalten Ärzte?

Die Vertragsverhandlungen laufen noch.

Wie ist die Terminvergabe organisiert? Ist die KV mit der 116117 mit eingebunden?

Es gibt noch kein abschließendes Ergebnis bei der Suche nach einer geeigneten Software.

Wo finden Ärzte weitere Informationen?

Über die KV-Webseite.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

So gesund ist Deutschland

Ost-West-Gefälle bei Adipositas und Diabetes

Neue Einrichtung geplant

Klinikum Bremen Mitte plant Gewaltschutzambulanz

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der BÄK-Vorstand hat via Abstimmung von den Delegierten den Auftrag erhalten gendersensiblere Bezeichnungen für die berufspolitischen Organisationen (Ärztekammern) und ihre Hauptversammlung (Ärztetag) zu schaffen.

© [M] Sprechblase: kebox / stock.adobe.com | Ärztetag: Rolf Schulten

Beschlossen

Ärztetag wird künftig konsequenter gendern

Das Genom des Affenpockenvirus ist siebenmal größer als SARS-CoV-2. Bei dem DNA-Virus sind weniger Veränderungen als bei einem mRNA-Virus zu erwarten.

© dottedyeti / stock.adobe.com

Rätselhafter Ausbruch

Affenpocken: Maßnahmen konzentrieren sich auf Risikogruppen

Kärtchen zücken: Zur ärztlichen Weiterbildung wurden auf dem 126. Deutschen Ärztetag in Bremen eine ganze Reihe von Beschlüssen gefasst.

© Rolf Schulten

Klimawandel in Curricula

Ärztetag fasst zahlreiche Beschlüsse zur Weiterbildung