Berlin

Corona-Zentrum auf Messegelände eröffnet bald

Bis zu 1000 Patienten sollen in der Corona-Klinik auf dem Messegelände behandelt werden. Das Behandlungszentrum Jafféstraße soll Ende April/Anfang Mai eröffnen.

Veröffentlicht:

Berlin. Das Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße nimmt weiter Formen an und soll demnächst eröffnen können. „Ende April/Anfang Mai wird der erste Teil des Behandlungszentrums nutzbar sein“, sagt Albrecht Broemme, Projektleiter des Zentrums, auf Nachfrage der „Ärzte Zeitung“.

Die Corona-Klinik soll mit bis zu 1000 Betten ausgestattet sein, um bei einem starken Anstieg der Fallzahlen der COVID-19-Patienten in der Hauptstadt die Berliner Krankenhäuser zu entlasten. Im Behandlungszentrum sollen hauptsächlich weniger schwer erkrankte Patienten versorgt werden, trotzdem werden auch Beatmungsplätze geschaffen.

Baumaßnahmen weit fortgeschritten

„Die Bauarbeiten in der Messehalle 26 sind zu großen Teilen abgeschlossen“, erklärt Broemme.

Ärztlicher Leiter ist Professor Wulf Pankow, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Innere Medizin - Pneumologie und Infektiologie im Vivantes Klinikum Neukölln, die Pflege leitet Peggy Dubois, Pflegedirektorin des Klinikums Neukölln. „Die Rekrutierung von medizinischem Personal läuft über den zukünftigen Betreiber Vivantes. Für 500 Patienten sind cirka 100 Ärzte, 270 Pflegekräfte und 230 Pflegehelfer vorgesehen“, sagt der Projektleiter. (mas)

Das Zentrum sucht weiter nach Personal: https://www.corona-zentrum-berlin.de/

Mehr zum Thema

Vier Kernthemen

Das ist der Wunschzettel der Berliner Ärzteschaft

Vivantes

Einigung: Pflegekräfte in Berlin beenden Streik

Weniger Klinikeinweisungen

Cardiolotsen wirken gegen den Drehtüreffekt

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden