Nordrhein-Westfalen

Einigung bei Corona-Tests von Beschäftigten in Schulen und Kitas

Alle ärztlichen Fachgruppen sind in NRW berechtigt, die Tests vorzunehmen.

Veröffentlicht: 30.07.2020, 16:17 Uhr

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben sich die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein (KVNo) und Westfalen-Lippe mit dem Landesgesundheitsministerium (MAGS) auf das Prozedere bei der Corona-Testung des Personals von Schulen und Kindertagesstätten verständigt.

Die Tests übernehmen die niedergelassenen Ärzte sowie die Testzentren.

Vom 3. August bis zunächst zum 9. Oktober können sich alle Beschäftigten von Schulen und Kitas alle zwei Wochen freiwillig und kostenlos auf SARS-CoV-2 testen lassen.

Dafür reicht eine Bestätigung des Arbeitgebers beziehungsweise des Jugendamtes. Die Kosten trägt das Land Nordrhein-Westfalen. Die Regelung gilt sowohl für gesetzlich als auch für privat Versicherte.

20 Euro für Abstrich

Alle ärztlichen Fachgruppen sind berechtigt, die Tests durchzuführen, ebenso die Diagnostik- und Testzentren mit einer Betriebsstättennummer, informiert die KVNo ihre Mitglieder.

Für den Mund- und Nasenabstrich, eine eventuell notwendige manuelle Datenerfassung und die Laborüberweisung mit dem Muster 10 oder 10c mit der Zusatzbezeichnung MAGS erhalten die Ärzte 20 Euro. Die Leistungen der Labore werden mit 43,54 Euro vergütet. Die Abrechnung läuft über die KVen. (iss)

Mehr zum Thema

Gemeindepsychiatrie

NRW gibt 650.00 Euro Corona-Hilfe

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden