Arztmangel

Geburtshilfe in Dillenburg muss zum Jahresende schließen

Die Lahn-Dill-Kliniken haben keine Mediziner gefunden, die es ermöglichen würden, den Betrieb des Kreißsaales über den Jahreswechsel hinaus fortzusetzen.

Veröffentlicht:

Dillenburg. Die intensive Suche nach Fachkräften war vergebens, die Geburtshilfe der Lahn-Dill-Kliniken in Dillenburg muss im kommenden Jahr wegen fehlender Ärzte schließen. Das Dilemma hatte sich bereits seit einigen Wochen abgezeichnet, nachdem eine Ärztin gekündigt hat und zwei weitere Mediziner vor der Rente stehen.

„Trotz größter Anstrengungen konnten wir leider nicht genügend Fachärzte finden, um die Geburtshilfe unter Einhaltung der notwendigen Qualitätsrichtlinien aufrecht zu erhalten“, verkündete Tobias Gottschalk, Sprecher der Geschäftsführung der Lahn-Dill-Kliniken nun.

Damit schließt der Kreißsaal zum 31. Dezember. Geplant sei aber, die gynäkologische Abteilung weiter betreiben zu können, so Gottschalk. Dazu liefen gerade Gespräche mit dem Sozialministerium in Wiesbaden.

Kein Einzelfall in Hessen: In den zurückliegenden zehn Jahren gingen die Lichter bereits in 13 Geburtshilfestationen von Kliniken aus. (bar)

Mehr zum Thema

BioNTech-Werk in Marburg

Kanzler Scholz will bei Forschungsförderung Gas geben

Das könnte Sie auch interessieren
Was zur Prophylaxe wirklich nützt

© bymuratdeniz / Getty Images / iStock

Rezidivierende Harnwegsinfekte

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Fast jede Frau macht die Erfahrung einer Blasenentzündung. Häufigster Erreger ist E. coli.

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Prophylaxe von Harnwegsinfekten

Langzeit-Antibiose nicht mehr First Line

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Dermapharm AG
Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Experten-Workshop

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Kooperation | In Kooperation mit: Dermapharm AG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen