Wahl

Hartmannbund Sachsen: Lipp von Delegierten im Amt bestätigt

Veröffentlicht:

Grimma. Der Leipziger Allgemeinmediziner Dr. Thomas Lipp ist am Wochenende in Grimma abermals zum Landesvorsitzenden des Sächsischen Hartmannbundes gewählt worden. Die Delegierten hätten einstimmig für Lipp votiert, teilte der Verband mit.

Der Orthopäde Dr. Marco Johannes Hensel aus Löbau wirkt weiter als erster stellvertretender Vorsitzender mit. Die Frauenärztin Dr. Wenke Wichmann aus Dresden ist zur neuen zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden, berichtet der HB. Der Internist Toralf Schwarz aus Zwenkau ist nach wie vor erster Beisitzer und Finanzbeauftragter, der Allgemeinmediziner Dr. Jürgen Flohr aus Leipzig unverändert Beisitzer. Ebenfalls als Beisitzer sind neu in den Vorstand die Assistenzärzte Dr. Lisa Rosch, Constanze Weber und Dr. Jens Hildebrandt sowie der Kinderchirurg Dr. Peter Göbel gewählt worden. Damit hat der neue Vorstand neun statt bisher sechs Mitglieder.

Viele junge Mitglieder

Lipp äußerte die Einschätzung, dass der Hartmannbund „im Gegensatz zu den Kassenärztlichen Vereinigungen und Ärztekammern, die als Körperschaften öffentlichen Rechts zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben im Berufsstand verpflichtet“ seien, ein „freier Verband“ sei. Dadurch nehme der Verband eine „völlig unabhängige Vertretung ärztlicher Interessen wahr“ und haben den vergangenen Jahren „einige Impulse für die Verbesserung der ärztlichen Berufsausübung setzen können“.

Lipp äußerte die Hoffnung, dass die „jungen Ärztinnen und Ärzte“, die nun knapp die Hälfte der Vorstandsmitglieder stellten, „sich mit konstruktiven Vorschlägen in die gesundheits- und berufspolitische Debatte einbringen“. (sve)

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mittlerweile bekannt: Die rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Patienten und soll Aufmerksamkeit für die Infektion schaffen.

© Betelgejze / stock.adobe.com

HIV/Aids

„Trauen wir uns ruhig, über Sex zu reden!“