Mecklenburg-Vorpommern

Mobile Impfteams auch für Pflegebedürftige außerhalb von Heimen

In Mecklenburg-Vorpommern laufen die Vorbereitungen für Corona-Impfungen in teilstationären Pflegeeinrichtungen und für ambulante Pflegedienste.

Veröffentlicht:

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern bereitet die Corona-Impfungen für teilstationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste vor. Geplant ist, dass diese ab der sechsten Kalenderwoche von mobilen Impfteams aufgesucht werden. Die Dienste sind bereits informiert.

Wenn sich für die Impfungen vor Ort keine geeigneten Räume finden, können die Pflegeeinrichtungen Blocktermine in den regionalen Impfzentren vereinbaren.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Zum permanenten Aktivieren können Sie alle Targeting (3rd party)-Cookies hier aktivieren. Weitere Information dazu finden Sie hier.

Im Nachbarland Schleswig-Holstein gibt es Kritik daran, dass es für pflegebedürftige Menschen in Einrichtungen außerhalb der stationären Pflegeheime derzeit keine Unterstützung für die Vereinbarung von Impfterminen gibt.

„Unser Ziel ist, dass alle Einrichtungen der Pflege möglichst schnell und umfassend geimpft werden“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) dazu. (di)

Mehr zum Thema

Kommentar zu Corona-Impfungen im Norden

Was Praxen leisten können

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen