COVID-19

Rest-Impfstoff: Im Zweifel profitieren die Berliner Mitarbeiter

Wohin mit Corona-Impfdosen, die übrig geblieben sind? Berlin versucht, sie an den Mann und die Frau zu bringen.

Veröffentlicht:

Berlin. Einige Spritzen mussten in dem bisher einzigen Berliner Impfzentrum in Treptow wegen Zeitüberschreitung weggeworfen werden. Das sei „nach unserer Kenntnis“ in „sehr seltenen Fällen“ passiert, teilt die Pressestelle der Gesundheitssenatorin mit.

Doch was passiert mit Dosen, die noch verabreicht werden dürfen, aber übrig bleiben? Israel zum Beispiel ist da kreativ, wenn man Berichten glauben darf. Danach werden Menschen auf der Straße angesprochen, ob sie eine Impfung haben wollen, wenn noch Impfdosen übrig geblieben sind.

Leute von der Straße geholt hat man in Berlin bisher noch nicht. Aber auch hier versuchen die Impfteams natürlich, die Vakzinreste sinnvoll an den Mann und die Frau zu bringen. „In Ausnahmefällen wurden mit kurzfristig übrig gebliebenen, bereits aufgezogenen Impfstoff-Spritzen Helfer und Helferinnen im Impfzentrum geimpft“, so die Gesundheitssenatsverwaltung.

In der zweiten Januarwoche soll in der Hauptstadt das zweite Impfzentrum in Wedding geöffnet werden. Dort in einem Eisstadion soll die Vakzine des Herstellers Moderna verimpft werden. Insgesamt plant Berlin sechs Impfzentren. (juk)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz