Mecklenburg-Vorpommern

Schulstart mit Hygiene-Konzept

Als erstes Bundesland ist Mecklenburg-Vorpommern ins neue Schuljahr gestartet. Das Bildungsministerium kündigt einen verlässlichen, täglichen Schulbetrieb unter Corona-Pandemie-Bedingungen an.

Veröffentlicht: 03.08.2020, 14:55 Uhr
Erster Schultag nach den Sommerferien in einer Schweriner Grundschule: mit Schultüte und Maske.

Erster Schultag nach den Sommerferien in einer Schweriner Grundschule: mit Schultüte und Maske.

© Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Schwerin. Präsenzunterricht trotz Corona: Vor dieser Herausforderung stehen ab heute die ersten Schulen in Deutschland. Als erstes Bundesland startet Mecklenburg-Vorpommern in das neue Schuljahr.

Das Bildungsministerium kündigte einen „verlässlichen, täglichen Regelbetrieb an den Schulen unter Pandemiebedingungen“ an. Ziel sei es, die Schulen weitgehend in den Präsenzbetrieb zurückzuführen.

Grundlage für die Schulöffnungen im Nordosten ist der Hygiene-Rahmenplan Corona des Landes. Danach hat jede Schule ein eigenes Konzept für die Unterrichts- und Schulorganisation zu entwickeln. Eine Abkehr vom Präsenz- zum Distanzunterricht ist den Schulen „wo erforderlich“ möglich. Das Ministerium hatte zuvor Jahrgangsgruppen definiert, etwa die Jahrgangsstufen eins bis vier oder elf und zwölf.

Diese Gruppen sollen sich möglichst nicht beziehungsweise nur unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern begegnen. Das soll durch Maßnahmen wie besondere Wegeführungen oder versetzten Unterrichtsbeginn erreicht werden.

Erst lüften, dann Räume wechseln

Innerhalb der definierten Gruppen wird der Mindestabstand von 1,5 Metern aufgegeben. Unterrichtsräume dürfen gewechselt werden, wenn sie nach jedem Wechsel gründlich gelüftet werden.

Die Landesregierung im Nordosten ist trotz der bundesweit derzeit steigenden Infektionszahlen optimistisch, dass damit der Regelbetrieb gelingen wird. Das Bildungsministerium spricht für den Nordosten von einem „erfreulich positiven Infektionsgeschehen“. Seit März wurden in Mecklenburg-Vorpommern lediglich 877 Infektionsfälle registriert (siehe nachfolgende Karte). 792 Menschen gelten als genesen.

Auch in anderen norddeutschen Bundesländern werden Schulen in Kürze ihren Betrieb wieder aufnehmen. Schleswig-Holsteins Bildungsministerium empfiehlt Schülern ab den siebten Klassen für die ersten 14 Tage des neuen Schuljahres ab 10. August das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, dies gilt auch während des Unterrichts. (di)

Mehr zum Thema

Mecklenburg-Vorpommern

Teilnahme am Mamma-Screening bricht ein

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die KBV soll bundesweit einheitliche Vorgaben und Qualitätsanforderungen zur Durchführung einer qualifizierten und standardisierten Ersteinschätzung in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufstellen, heißt es in einem Gesetzentwurf.

Gesetzentwurf

Neue Paragrafen zur Notfallreform befeuern Kompetenz-Gerangel

Bestimmte Nahrungsmittel, zum Beispiel Lachs, Leinöl, Rosenkohl, Walnüsse und Avocado sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Studie

Viel Omega-3 könnte Herzinfarkt-Patienten helfen

Zu Beginn der Sitzung des Bundestags steht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Mund-Nasenbedeckung vor Abgeordneten der Fraktionen. In ihrer Regierungserklärung bezeichnet sie die Corona-Lage in Deutschland als „dramatisch“.

November-Maßnahmen

Merkel: Zweiter Corona-Lockdown ist verhältnismäßig